CAD/CAM-Technologie in der Zahntechnik

Der in CAD/CAM-Technologie angefertigte Zirkonium-Dioxid-Zahnersatz wird heute als "high tech" der Zahntechnik im Bereich des fest verankerten Zahnersatzes bezeichnet. Dank der verwendeten Materialien und der sich aus der Technologie ergebenden Präzision ist tatsächlich ein zeitgemäßer Zahnersatz herstellbar, der keine Metallallergie hervorruft, der sich wegen seiner Passgenauigkeit als dauerhafte Lösung erweist und nicht zuletzt auch ästhetisch eine sich der Vollkommenheit annähernde zahntechnische Restauration ist.
CAD/CAM ist die englische Abkürzung, der Herstellungsprozess des gegebenen Produkts (im gegebenen Fall des Zahnersatzes) wird auf dem folgenden Bild beschrieben:


Mit Hilfe des Computers geplantes - mit Hilfe des Computers hergestelltes (Produkt)

Der Arbeitsprozess ist demnach folgender:
1. Der Zahnarzt bereitet die im Mund befindlichen, für den Ersatz nötigen, verbleibenden Zähne vor (er schleift sie ab) und nimmt dann von den Zahnstümpfen einen Abdruck mit "erweiterten Zahntaschen" ab.
2. Aufgrund dieses Abdrucks wird im zahntechnischen Labor das Arbeitsmodell angefertigt.
3. Das Modell wird mit Hilfe des Laser-Abtastgeräts digitalisiert und auf diese Weise auf dem Monitor grafisch sichtbar gemacht.
4. Mit Hilfe der dazugehörigen zahntechnischen Software plant der Zahntechniker die Gestalt des anzufertigenden Zahnersatzes usw.... (CAD)
5. Der fertige Plan wird mittels Internet an ein ausländisches "Fräszentrum" (im Allgemeinen ein deutsches bzw. schwedisches Fräszentrum) gesendet, wo ein computergesteuerter Roboter die entsprechende Form mit Mikronengenauigkeit aus dem gegebenen Material herausarbeitet. (CAM)
6. In drei, vier Tagen erhält das Laboratorium per Express aus dem Ausland das vom Roboter angefertigte, "haargenaue" Gerüst der Krone bzw. Brücke.
7. Auf dieses Gerüst brennt der Zahntechniker die mit der Zahnfarbe des Patienten übereinstimmende, verblendende Keramik, im Ergebnis dieses Vorgangs ist der Zahnersatz fertiggestellt.
8. Der Zahnarzt klebt in der Zahnarztpraxis die Restauration in den Mund des Patienten.

Aus dem Obigen geht hervor, wie viele Vorteile der nach der genannten Methode angefertigte Zahnersatz hat:
- durch industrielle Fertigung garantierte Präzision
- ästhetischer Zahnersatz (Lichtdurchlässigkeit)*
- Metallallergie ist ausgeschlossen*
- weder bei der Anfertigung, noch bei der Nutzung treten Brüche, Risse, Spannungen, Blasen usw. auf
* bei der Verwendung von Zirkonium-Dioxid

Natürlich können mit der CAD/CAM-Technologie nicht nur Zirkon-Arbeiten mit hoher Präzision angefertigt werden, sondern auch Arbeiten mit dem Metall CrCo, mit Gold, Kunststoff usw.

Trotzdem verbreitet sich in unserem Land der "high-tech"-Zahnersatz nur langsam, da der Preis das Drei- bis Vierfache des auf traditionelle Weise angefertigten Zahnersatzes beträgt. Leider ist die schlechte Gewohnheit, dass die Menschen an ihrer Gesundheit sparen wollen, in Ungarn zur Regel geworden. Seit der Wende geben die Menschen viel Geld für neue Wagen, HiFi-Anlagen und sonstige - nicht lebenswichtige - Dinge aus, doch für die eigene Gesundheit bringen sie häufig nicht einmal das Minimum auf. Aus zahnärztlicher Sicht vernachlässigt ein großer Teil der Bevölkerung heute den Ersatz der Zahnlücken und wenn man sich dennoch dazu entschließt, dann steht nicht die Qualität, sondern der Preis im Vordergrund, ohne zu beachten, dass ein billigeres Produkt langfristig teurer wird.

 

Back to the start page Semd mail!